Pricing Projekt für einen führenden europäischen Großhändler

Situation des Klienten:

Die Preissetzung wurde von jedem Vertriebsmitarbeiter eigenständig auf Basis von Mindestpreisen entschieden. Der Ergebnisbeitrag/die Profitabilität pro Angebot bzw. Angebotszeile war für den Vertriebsmitarbeiter weder zum Zeitpunkt des Erstellens des Angebots noch nach Auslieferung des Auftrages ersichtlich.
Durch eine neue Pricing Strategie, Organisation und ein Activity-Based-Costing sollte eine signifikante Ergebnisverbesserung erzielt werden.

Vorgehen:

In einer retrospektiven Big-Data-Analyse wurden erste Quick-Fixes identifiziert und implementiert. Eine feinere, marktorientierte Pricing-Strategie basierend auf einer strategischen Marktanalyse und Preiselastizitätsmessungen wurde parallel zu neuen Prozessen und einer zentralen Pricing-Verantwortung implementiert. Einer neuen Pricing-Organisation gelang es, den wesentlichen Teil des möglichen wirtschaftlichen Gewinns im Markt zu realisieren.